Sächsische Landesmeisterschaften Ü50 in Leipzig

Sächsische Landesmeisterschaften Ü50 in Leipzig


Sächsische Landesmeisterschaften Ü50 in Leipzig

Wie schon im letzten Jahr machte sich die Spielgemeinschaft Aufbau Deutschbaselitz / Lok Kamenz auf um an den Sächsischen Landesmeisterschaften der Ü 50 im Fußball dran teilzunehmen. Als einziger Vertreter des Westlausitzer Fußballverbandes wollte man den im Vorjahr erreichten dritten Platz wenn möglich wiederholen, dass Mindestziel war das erreichen der Halbfinals. In den ersten Begegnungen sah man, dass dieses Ziel alle 10 Mannschaften hatten und die Ausgeglichenheit groß war. Also kam es auf die Tagesform bei fast tropischen Temperaturen. Das beide Staffeln der Vorrunde spannend bis zum Schluss blieben sei vorweg genommen. Das ein Halbfinalteilnehmer sogar noch im Neunmeterschießen wegen Punkt und Torgleichheit gefunden werden mußte, zeigt die Ausgeglichenheit des Turnieres.


Spannende Spiele standen bevor

Im ersten Spiel hatte die Spielgemeinschaft Deutschbaselitz / Lok Kamenz , die Jungs der SG Wilsdruff als Gegner. Das Spiel endete 0-0 und blieb spannend bis zur letzten Minute, da beide Gegner gute Chancen hatten um das Spiel zu gewinnen. Ein nicht so schlechter Start, da man zuletzt bei den Hallenmeisterschaften noch gegen Wilsdruff verloren hatte.

Im zweiten Spiel hatte man den Radebeuler BC als Gegner. Radebeul hatte das erste Spiel gegen den amtierenden Sächsischen Meister knapp mit 1-2 verloren und war schon im Zugzwang. Beide Seiten schenkten sich nichts. Chancen waren wiederum auf beiden Seiten vorhanden, aber keinem sollte ein Tor gelingen. Wiederum endete das Spiel 0-0.

Das dritte Spiel gegen den Sachsenmeister FV Neuhausen / Cämmerswalde, war zwar spannend, aber ein zeitiges Tor für Neuhausen / Cämmerswalde zwang Deutschbaseitz frühzeitig auf zu machen um wenigstens ein Unentschieden noch zu erreichen. Der Druck wurde verstärkt, doch ein Konter führte zum Endstand von 0-2 aus Deutschbaselitzer / Lok Kamenz Sicht.


Es ging ins 9m schießen

Eigentlich war man nun so gut wie raus und das Halbfinale in weiter Ferne. Da aber die Ausgeglichenheit groß war und alle Gegner für Deutschbaselitz / Lok Kamenz spielten, hatte man im letzten Spiel bei einem Sieg mit mindestens zwei Toren die Chance zum Tabellenzweiten aufzuschließen und bei 3 Toren sogar die Möglichkeit den zweiten Platz und somit das Halbfinale zu erreichen.

Der Gegner war SG PKM Anlagenbau Leipzig. Die Spielgemeinschaft hatte nun 15 Minuten Zeit alles zu klären. Schnell fiel das 1-0 durch Norbert Adler nach einem Fehler des gegnerischen Torwartes. Nach 9 Minuten das 2-0 durch Dirk Bauer auf Vorlage von Michael Hoffmann. Das Ziel Halbfinale schien greifbar, nur wollte kein Tor trotz der 5-6 klaren Chancen gelingen. So musste man nach dem Spiel bei Punkt und Torgleichheit gegen die Mannen des Radebeuler BC im 9 Meterschiessen antreten.

Die Spielgemeinschaft durfte beginnen und schon der erste 9 m ging am Tor vorbei und schon lag man 0-1 hinten. Der zweite Schütze traf sicher und nun kam die Zeit von Andreas Schäfer im Tor der Spielgemeinschaft, welcher den zweiten 9 m sicher hielt. Der dritte Schütze traf auch sicher und so führte man zwischenzeitlich. Der letzte Schütze vom Radebeuler BC hatte nun den Druck auf seiner Seite und er traf nur die Latte, so daß wir unser Minimalziel mit dem Erreichen des Halbfinals geschafft hatten.


Im Halbfinale

Im Halbfinale traf man auf den Staffelsieger der Gruppe B Kickers 94 Markleeberg. Diese Mannschaft hatte noch kein Spiel verloren. Beide Mannschaften gingen sehr defensiv in diese Begegnung und so entwickelte sich ein kleines Taktikspiel. Tust du mir nichts tu ich dir nichts. Ein Spiel ohne große Chancen. Als kurz vor Schluss ein hoher Ball, den ca. 1,95 cm Mann in unserem Strafraum fand und dieser einen herrlichen Kopfball auf das Tor von Andreas Schäfer machte, parierte er den Kopfball mit einer Faustabwehr, doch der Ball gelangte wiederum zum gleichen Spieler und dieser spitzelte ihn durch die Beine vom Torwart. Dies sollte auf beiden Seiten die einzige Chance bleiben und so verlor man das Halbfinale 0-1 – schade hier war etwas mehr drin, aber die Puste langsam raus, nach den verrückten Aufholespiel gegen den Anlagenbau Leipzig.


Spiel um Platz 3

Im Spiel um Platz 3 hatte man wieder den amtierenden Sächsischen Meister vor der Brust, nach dem diese gegen die SG Handwerk Rabenstein ihr Halbfinale mit 1-2 verloren hatte. Die große Hitze und das 3 Spieler am Vortag noch bei der Ü 35 ein volles Spiel absolviert hatten, merkte man jetzt deutlich. Das Spiel ging 3-0 verloren und man belegte am Ende einen würdigen 4. Platz.

Das Endspiel bestritten die Fußballer der SG Handwerk Rabenstein und die Kickers 94 Markleeberg. In der Vorrunde trennte man sich 0-0,doch nun mußte ein Sieger gefunden werden. Die 15 Minuten Spielzeit konnte wiederum trotz einiger guter Chancen nicht genutzt werden um ein Tor zu erzielen. So mußte das 9-Meterschießen ran um den neuen Sächsischen Meister der Ü50 zu finden. Gleich der erste Schütze traf für Rabenstein und es sollte der einzige Treffer im 9 Meterschießen bleiben, da alle anderen nicht das Tor trafen. Der Sieg und damit die Sächsische Meisterschaft ging an die Spieler der SG Handwerk Rabenstein. Glückwunsch

Michael Hoffmann


Danke an Alle Begleiter und an die Spielerfrauen, welche uns an diesem Tage begleiteten – es war ein schöner Tag mit einem guten Erfolg.

Sächsische Landesmeisterschaften Ü50 in Leipzig